Startseite Foren Forum Akku Stromversorgung Antwort auf: Akku Stromversorgung

#3330
Mister G
Teilnehmer

    Hallo Zusammen,

    In meiner Beschreibung des  Anlagenaufbaus taucht die Abkürzung “VV-DAC” Kombi auf. Das soll Vollverstärker-DAC Kombi bedeuten. Dann passen auch wieder die passiven LS dazu.


    @Juergen192

    Bei “Weiss DSP” musste ich erstmal googeln, was das für ein Teil ist. Vielleicht ist mal die Zeit und Muße ein paar Takte dazu zu schreiben, welche Funktion es bei Dir hat und warum “nice to have”. Bin neugierig.

    Toslink:

    Hast Du die Möglichkeit auch vom zweiten Reclocker via Toslink in deinen DAC zu kommen?

    Das wäre dann am Ende Deiner ” digitalen Aufbereitungskette”  eine Option, auch hier Gleichtaktstörungen fernzuhalten.

    Hoffentlich gelingt es bald die komplette “Mutec-Armada unter vollen Segeln” zu erfahren. Kann da leider techn. nicht helfen.

     

    @ Stephan solidcore

    Nur der Verbund, Clock und 2x Mutec, koppelt sich selbst.

    Richtig! über Stromkabel und Clockkabel.

    Dachte Anfangs , dass spielt keine Rolle: Sollen doch die Störungen in den Clocks + UA551l in diesem isolierten Kreislauf umhergeistern. Rückfluss über Strom nicht möglich und die “Toslink-Polizei” winkt die Störungen aus der Signalleitung.

    Also doch Einzelisolation stromseits für jedes Gerät? (allerdings bleibt die Verbindung über die Clockkabel zwischen den Mutec’s bestehen)

    Ich habe nur die eine UA551l. Wie kann ich das  rausbekommen, was eine  Einzelisolation in der Stromversorgung bewirkt? Habe gestern den ganzen Tag gegrübelt und dann abends wie folgt verkabelt:

    Der 2. Reclocker hängt mit dem Auth 506 alleine an der UA551l. Perfekt Isoliert : Signalzufluss Toslink => Abfluss zur VV-DAC Kombi auch Toslink.

    der 1.Recclocker + REF 10 mit je einem Auth ESF 516+503 pro Gerät in der Niagara 1000 Netzleiste, diese wieder über einen ESF 516+503 an der Steckdose. Klar, dies ist keine 100% Isolation! Nenne es mal “Separation”. Den Netzrückfluss und die Kopplung der beiden clocks  so gut ich kann zu mindern.

    War spontan sehr gut, muss ich aber heute Abend mal in Ruhe Gegenhören.

    Zum EtherRegen:

    Leider kann ich nicht löten (sollte das mal anfangen 🙂 )

    Werde Erics Anregung mal befolgen und ihn mal bei Gelegenheit rauslassen:

    Nächstes “Opfer” des Drosselkabels auf dem HIFI-Friedhof?

    viele Grüße

    Matthias