Startseite Foren Forum Erfahrungsberichte

  • Dieses Thema hat 4 Antworten und 3 Teilnehmer, und wurde zuletzt aktualisiert vor 5 Tage von Ulrich S..
Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
  • Autor
    Beiträge
  • #3661
    Eric
    Administrator

      In diesem Thread können Erfahrungs- und Hörberichte, die nicht eindeutig einem Thema zugeordnet werden können, eingestellt und diskutiert werden.

      Viel Spass bei Berichten und Diskutieren!

      #3666
      Ulrich S.
      Teilnehmer

        Hallo Eric und Sound of Ethernet begeisterte,

        mein Name ist Ulrich und ich verfolge von Beginn an sehr aufmerksam dieses Forum.
        Aus verschiedenen Gründen mag ich nicht mehr so gerne meine Erfahrungen in einem Forum der Öffentlichkeit mitteilen.
        Wegen dem außergewöhnlich positiven Ergebnis möchte ich nun doch meine Begeisterung zum Ausdruck bringen.

        Ich hatte in meinem Netzwerk-Setup zu meinem Antipodes K50 Musikserver für über 5.500 € Geraffel im Einsatz, wie einen modifizierten Afterdark Switch, 11 GTec, 3 X StarTech SFP-Module, 15 m Lichtleiter-Kabel, zwei LPS von Sunny, Lan Quadrant tripleC FM von Acoustic Revive usw.
        Klanglich war ich zufrieden.

        Dann wurden mir dieser Haufen von Geräten und Kabel zu viel.
        Ziel war für mich mit weniger Komponenten auch zu einem guten musikalischen Ergebnis zu kommen.
        Also alles Geraffel verkauft und den Musikserver wieder per 17 m LAN Kabel direkt mit der Beci modifizierten FRITZ!Box 6591 verbunden, die von einem 12 V Sunny LPS mit Strom versorgt wird.

        Dann kam die Vorstellung von der Kombo TP Link, Ian Canada und Drosselkabel von Eric in seinem Forum.
        Mein Interesse war geweckt.
        Ich nahm Kontakt mit Eric auf, der mich dann in der Umsetzung meiner Wünsche sehr hilfreich mit Rat und Tat unterstützt hat.

        Momentan spielt ein TP Link TL-WR902AC V4 mit 3,3 V Ian Canada Board incl. Ultra Caps und das LAN-Drosselkabel 1. Generation zu meiner vollsten Zufriedenheit.
        Der TP Link erhält sein WLAN von einem in meinem Hörraum aufgestellten FRITZ!Repeater 3000 AX, der mit einem LAN-Kabel mit der FRITZ!Box 6591 (WLAN ausgeschaltet) verbunden ist.
        Diverse Auth 503, Turmalin Stromreiniger mit Corcom 3EQ1 Strom-Filter und Ferrite sind auch mit im Spiel.

        Klanglich für mich in meiner Musikanlage ein deutlicher Zugewinn an Transparenz, Ruhe und Musikalität.
        Mit solch einem durchschlagendem Ergebnis hatte ich nicht gerechnet.
        Ich bin immer wieder erstaunt und erfreut zugleich, dass mit einer so geringen Investition eine so deutliche Verbesserung der Musikalität möglich ist.
        Auch ein im Jahr 2022 zum Test bestelltes muon Streaming-System von Network Acoustics, nicht die Pro Version, welches ich ohne den Afterdark in meiner Musikanlage hörte, konnte mich für den Preis nicht überzeugen.
        Zum Abschluss werde ich mich noch mit dem Drosselkabel der neueren Generation beschäftigen.

        Ein herzliches Dankeschön von mir als Nutznießer vor allem an Eric und allen Mitwirkenden.

        Viele Grüße aus Lüneburg von

        Ulrich

        #3667
        SolidCore
        Teilnehmer

           

          Hallo Ulrich

          Es freut mich, das du zufriedenstellende Ergebnisse dank dieses Forums erreicht hat. Genau deine Meinung teile ich auch.

          “Keep it simple”. So sperrte ich mich von Anfang an gegen Afterdark, Mutec und Co. Inkl der Netzteile und teurer DC Kabel kommt man fast in Regionen, was andere für die gesamte Anlage bezahlen.

          Ich denke, der Trick ist zum Einen, erstmal vernünftige Hardware zu finden, wie den 902 oder auch Mikrotik, die von Haus aus schon sauber konstruiert sind, und dennoch günstig. Es gibt auch etliche günstige Geräte, mit denen das nie was wird. Zuviel selbst erzeugte Störungen.

          Um das dann auszureizen, ist ein Akku mit sauberer Ausgabe, wie Ian oder LHY, kein USB-Akku (Schaltegler), das simpelste, würde aber auch mit gut entstörtem und gefiltertem NT gehen. Hinzu die Kerne nach “Eric-Anordnung”, und nicht kopflos irgendwo irgendwelche. Eigentlich simpel, wenn man es einmal weiß. Eric hat da viel Licht reingebracht.

          Dein Bericht bestätigt wundervoll alles genannte. Und bleibt bezahlbar.

          Glückwunsch.

           

          P.S: Empfehle dennoch, Drossel V3 einfach mal zu probieren. Beim letzten Hörvergleich tat sich nochmal positives.

          Gruß

          Stephan

          #3668
          Eric
          Administrator

            Hallo Ulrich,

            vielen Dank für Deine Schilderungen auch von meiner Seite!

            Es freut mich einfach zu hören, dass die hier gefundenen Erkenntnisse bei vielen ihren Beitrag zum “Musikgenuss” leisten.

            Beste Grüsse,

            Eric

            #3670
            Ulrich S.
            Teilnehmer

              Hallo Stephan,

              vielen Dank für Deine zusätzlichen Tipps.
              Die Empfehlung, die V3 Drossel einfach mal zu probieren, ist fest geplant.
              Leider habe ich zum Thema HiFi nicht das Wissen und meine Lust am Experimentieren hält sich mit zunehmendem Alter immer mehr in Grenzen.
              Um so dankbarer bin ich, von den Erkenntnissen anderer zu profitieren.
              Dank Erics unendlicher Geduld mit mir und seiner Bereitschaft zur Hilfe, hätte ich das Project TP Link TL-WR902ACV4 mit 3,3 V Ian Canada Board incl. Ultra Caps nicht verwirklichen können.

              Mal schaun, was noch kommt.

              Viele Grüße

              Ulrich

               

            Ansicht von 5 Beiträgen - 1 bis 5 (von insgesamt 5)
            • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.